Umfrage Blitzlicht Klassenelternsprecher Grund- und Mittelschule zu Home Schooling

Liebe Eltern,

in den drei Wochen vor Ostern erlebten wir das Schuldasein von heute auf morgen in einer ganz anderen Art und Weise. Blitzartig musste sich die ganze Schulfamilie auf den Umgang mit der Corona-Pandemie einstellen. Sehr schnell konnten wir erkennen wo die Herausforderungen in dem tradierten Schulbetrieb liegen. Optimisten verstehen diese Phase als Chance um die lange liegengebliebenen, nie angepackten oder einfach nur in den Mühlen des Kultusministeriums erstickten Reformideen anzupacken und den Reformstau zu lösen und den Rückstand ggü. anderen Ländern aufzuholen.

Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, hatte der Elternbeirat dazu in der Kalenderwoche 18 eine Umfrage zum Blitzlicht an die Klassenelternsprecher verschickt. Teilweise erreichte es direkt Eltern, teilweise gaben, stellvertretend, die Klassenelternsprecher Ihre Wahrnehmung der Situation an uns zurück. Die Umfrage ist sicher nicht repräsentativ, gibt aber unser Meinung nach einen guten Überblick der Verhältnisse. Zudem ist es eine Momentaufnahme, da laufend neue eigene Ideen, Erfahrungen des Kollegiums und neue Entscheidungen des Kultusministeriums einfließen.

Ziel war es sachlich zu beleuchten, welche Methoden in welchem Umfang zum Home Schooling an unserer Schule zum Einsatz kommen. Welche Medien, Plattformen? Wie wird neuer Stoff transportiert? Wie erfolgt der Austausch zwischen LehrerInnen und SchülerInnen, etc.? Zudem wurden drängende Herausforderungen und Wünsche erfasst.

Das Ergebnis des Blitzlichts wurde mit der Schulleitung diskutiert. Die Empfehlungen wurden dankbar aufgenommen und werden im Kollegium weiter behandelt.

unter folgendem Link findet Ihr/finden Sie das Ergebnis der Mini-Umfrage

Auswertung_Blitzlicht_Home-Schooling_GMS_Altomünster_KW18_2020-05-06

Sollten Sie / solltet Ihr ein drängendes Problem sehen, welches so noch nicht transparent geworden ist – bitte nicht zögern und uns direkt oder über die Klassenelternsprecher mitteilen.

Zudem bitten wir darum, auf welchem Weg auch immer, uns, der Lehrkraft, der Schulleitung, mitzuteilen falls akuter Mangel an Hardware oder sonstiger notwendiger technischer Infrastruktur herrscht, der Ihre/Eure Kinder daran hindert an Home Schooling-Angeboten angemessen teilzunehmen. Nur wenn der Bedarf bekannt wird, kann der Sachaufwandsträger entsprechend informiert werden und handeln. Die Schule selbst kann hier nicht als Beschaffer tätig werden.

 

Vielen Dank, gute Nerven für das restliche Schuljahr und vor allem Gesundheit!

Christian Ofer

Kategorien:

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar